Nikolai Kreinhöfer
Geschäftsführung

„Wenn sich eine Tür hinter uns schließt, öffnet sich eine neue“ – diese Lebensweisheit zog sich bisher wie ein roter Faden durch mein über 50jähriges Leben. Auch 2015 waren es Notwendigkeit und Mut zum Neuanfang, ausgelöst von einer lästigen Midlifecrisis, die die Tür zu KONFETTI IM KOPF öffneten.

Was ich bis dahin nicht wusste: Dass ich immer ein KONFETTI war! Nach meinen Lehrjahren als Germanist und Kommunikationswissenschaftler durchwanderte ich viele spannende berufliche Stationen, bunt wie Konfetti, bevor ich zuletzt meine 15jährige Karriere als selbstständiger IT-Projektleiter startete. Erfolgreich, mit vielen Freiheiten, aber nicht erfüllend. Dann brachte meine Frau ihre berufliche Beziehung zu Michael, Jörg und KONFETTI IM KOPF ins Spiel.

Ein Nachfolger für die ausscheidende Geschäftsführung wurde gesucht und ich spielte – vom eifrigen Konfettifieber angetrieben – in meiner Bewerbung alle Joker aus. Mit meinem Engagement für die erste KONFETTI-Parade gelang es mir, einen brauchbaren Eindruck zu hinterlassen, seitdem genieße ich das neue Gefühl von Beruf und Berufung. Ich darf ein KONFETTI sein!

Was meine Aufgabe als KONFETTI-Geschäftsführer so besonders macht, ist, das Potenzial an Kreativität, Mut und Visionen in umsetzungsfähige Projekte zu lenken. Und dabei den Spaß an der Arbeit im Team, die Motivation fürs Ehrenamt und den Kern der wunderbaren KONFETTI-Idee im Auge zu behalten. „Demenz berührt mit vielen Gesichtern“, nah an den Menschen zu sein, sehe ich als großes Privileg.